Herzlich willkommen

Der Verein Vinzenzgemeinschaft St. Paulus & St. Pirmin unterstützt bedürftige Menschen im Stadtteil Reichenau in Innsbruck. Sie finden uns in der Pfarre St. Pirmin, Radetzkystraße 51, Haltestelle der Linie „R“.

Wie wir helfen

Lebensmittelverteilung:
Wir bringen Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, aber noch bedenkenlos verzehrt werden können, dort vorbei, wo diese Lebensmittel Hilfe und Entlastung im Budget darstellen. Für die Aufnahme in die Lebensmittelverteilung ersuche ich um Besuch in einer Sprechstunde. Wir verteilen Lebensmittel je nach Spendenaufkommen, bemühen uns aber, jeden auf der Verteilerliste einmal in der Woche zu kontaktieren. Weiterlesen

Finanzielle Hilfe:
Wir unterstützen Bedürftige in finanziell schwierigen Situationen. Kommen Sie bitte in die Sprechstunde oder rufen Sie an, um einen Termin abseits der Sprechstunde zu vereinbaren. Schauen Sie sich im Vorfeld bitte den Erhebungsbogen an.

Sprechstunde:
Jeden Donnerstag findet zwischen 16:30 und 17:30 Uhr eine Sprechstunde in der Pfarre St. Pirmin, Radetzkystraße 51, statt. Die Buslinie „R“ hält genau gegenüber der Pfarre. Im Rahmen der Sprechstunde können wir Ihre ganz spezielle Situation in aller Ruhe besprechen.

Erreichbarkeit:
Nachdem ich berufstätig bin, erreichen Sie mich nur abends (Montag bis Donnerstag) unter der Nummer 0677 / 6277 8103.

Der Vinzibus in der Reichenau

Seit Jänner 2018 hält der Vinzibus beim Jugendzentrum St. Paulus. Täglich gibt es hier ein warmes Essen, das auch gerne mitgenommen werden kann. Weiterlesen

Der Erhebungsbogen für finanzielle Unterstützungen

ErhebungsbogenFinanzielle Unterstützungen durch die Vinzenzgemeinschaft St. Paulus & St. Pirmin werden ausschließlich durch Spenden von Reichenauern für in Not geratene Reichenauer​ finanziert.

Daher gibt es zwei Punkte, die wir jedenfalls prüfen: einerseits Ihre Wohnadresse in der Reichenau und andererseits Ihre aktuelle finanzielle Notsituation.

Üblicherweise erledigen wir die finanzielle Unterstützung zunächst im Rahmen einer Sprechstunde, bei größerem Unterstützungsbedarf machen wir einen Hausbesuch.

Hier geht’s zum Erhebungsbogen.

Wie kann man die Arbeit der Vinzenzgemeinschaft unterstützen?

Zum einen durch Spenden an die Vinzenzgemeinschaft St. Paulus & St. Pirmin. Unser Spendenkonto lautet:

Vinzenzgemeinschaft St. Paulus & St. Pirmin
Tiroler Sparkasse AT91 2050 3003 0008 4787

Spenden an unsere Vinzenzgemeinschaft sind von der Steuer absetzbar. Hier finden Sie die nötigen Informationen dazu.

Sie können uns aber auch unterstützen, indem Sie für Bedürftige in der Reichenau aktiv werden. Falls Sie eine soziale Tätigkeit in der Reichenau interessiert, dann melden Sie sich bitte einfach per Telefon oder Mail.

Wir suchen ehrenamtliche MitarbeiterInnen:
  • Fahrer – für unsere Lebensmittelverteilung. Holt Lebensmittel nach Bedarf von MPreis-Filialen und der Bäckerei Wachtler ab, hilft beim Aussortieren und Aufbereiten der Ware und fährt dann die Runde. Zeitaufwand: Einsatz alle 6-8 Wochen, ca. 10 Stunden in dieser Einsatzwoche.
  • Beifahrer – für unsere Lebensmittelverteilung. Hilft beim Aussortieren und Aufbereiten der Ware, telefoniert und organisiert die Runde. Liefert Bericht ab. Zeitaufwand: wie Fahrer.
  • Kfz-Betreuer – wir verfügen inzwischen dank großzügiger Spenden über ein eigenes Auto für die Lebensmittelverteilung und suchen jemanden, der sich um Reinigung, Service, Reifenwechsel, Betankung usw. kümmert.
  • Lebensmittelanalyst – zur Unterstützung unserer Lebensmittelverteilung. Macht Stichproben und hilft uns in der Beurteilung, ob die Lebensmittel noch für den Verzehr geeignet sind.
  • Finanzbetreuer – unterstützt die Klientinnen und Klienten beim Verbessern des monatlichen Budgets; schaut sich die finanzielle Situation nochmal genauer an und sucht nach allen Möglichkeiten, die Ausgaben zu reduzieren und die Einnahmen zu erhöhen.
Wir bitten um Sachspenden:
  • Wir suchen einen gut erhaltenen Hometrainer für einen schwer kranken Mann in der Reichenau, der unbedingt mehr Bewegung in sein Leben bringen sollte.

Welche Vinzenzgemeinschaft ist für mich zuständig?

Die Zuständigkeit der Vinzenzgemeinschaften ist nach Straßenname geregelt. Hier finden Sie eine Zuordnung von Straßen zu Vinzenzgemeinschaften: Zuordnung Straße – Vinzenzgemeinschaft

Unsere Wurzeln: Der Hl. Vinzenz von Paul und Frédéric Ozanam

Der französische Jurist Frédéric Ozanam (1813-1853) gilt als der Begründer der Vinzenzgemeinschaften. Er lebte zur Zeit der Industriellen Revolution und der ersten Arbeiteraufstände in Paris. Eine Zeit, die ihn sehr prägte. Neben seinem direkten Engagement zur Behebung ärgster Not, hat er Forderungen an die Gesellschaft gerichtet, um die Lebenssituation der vielen armen Menschen zu verändern.

Frédéric Ozanam lehrte damals an der Sorbonne in Paris. Ihm waren neben dem Bildungsstand seiner Studenten besonders die sozialen Verhältnisse im Land ein Anliegen. Er scharte Studenten um sich und bildete in Paris einige Gruppen, die nach dem Beispiel des ca. 200 Jahre davor wirkenden Hl. Vinzenz von Paul (1581-1660) der drückenden Not der Menschen begegnen sollten. Besonders die verschämt Armen und der persönliche Kontakt bei Hausbesuchen mit ihnen, waren ihnen ein Anliegen. Nicht zuletzt wollten sie durch materielle Unterstützungen ohne jegliche Aufdringlichkeit zum Mitmenschen finden. Diese Gruppen nannten sich Vinzenzkonferenzen. Aus ihnen entstanden die heutigen Vinzenzgemeinschaften.

Da viele reiche Familien aus allen Teilen der Welt ihre Söhne (Frauen durften damals noch nicht studieren) nach Paris an die Universität Sorbonne schickten, trugen die Studienabsolventen den vinzentinischen Gedanken in ihre Heimatländer und gründeten dort Vinzenzgemeinschaften.

Kontakt

Gabriel Kerber, E-Mail: mail@vinzipp.at, telefonisch unter 0677 / 6277 8103 (Mo-Do, 18:00-19:00 h) oder SMS.